Programm "Wissenschaft lernen und lehren" (WILLE)

Aktives Studium fördern

Programm "Wissenschaft lernen und lehren" (WILLE)

  • Foto: Hochschule Aalen

In einer ersten Runde wurden aus dem "Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg"  15 Mio. Euro für das Programm „Wissenschaft lernen und lehren“, kurz "WILLE" ausgeschrieben. Damit werden innovative Modellvorhaben gefördert, die aktivierendes Lernen und Lehren an den Hochschulen systematisch implementieren.

Ministerin Bauer erklärt die Idee des Programms: „Frontalvorlesungen im Hörsaal und Referate in Seminaren als Standardformate in der Lehre wollen wir ergänzen durch innovative Lehrformen. Wir wollen Zusammenarbeit in Teams, interdisziplinäres Denken und Denken in komplexen Zusammenhängen fördern. Dazu reicht es nicht, das Standardwissen und den Kanon einer Disziplin rezipieren zu können. Wir brauchen Lehrformen, die die disziplinäre Enge durchbrechen, Bezüge zu anderen Fächern und zur Gesellschaft herstellen und die vom Ziel her reflektierendes, praxisnahes und problemorientiertes Lernen unterstützen und die dazu anregen, Wissen selbst zu erarbeiten und anzuwenden“.

Das Lernen an  der Hochschule soll begeistern, motivieren, kritisches Denken anstoßen, unterschiedliche Umwelten einbeziehen sowie Kompetenzen und Fundamente schaffen. Ob das gelingt und letztlich zum individuellen Studienerfolg sowie zu Beschäftigungsfähigkeit und Persönlichkeitsbildung beiträgt, hängt entscheidend von der Art ab, wie man lernt und sich Wissen aneignet. "WILLE" soll nun seinen Teil dazu beitragen, diese Kultur motivierender und anregender Lern- und Lehrformate zu intensivieren.


Fußleiste