Neue Spielräume eröffnen

Bridge the Gap

Durch die pandemiebedingten Schulschließungen sind bei Schülerinnen und Schülern Lernrückstände entstanden. Als ersten Schritt startet die Landesregierung das Programm "Bridge the Gap".

„Bridge the Gap“ ist ein erstes kurzfristiges Unterstützungsangebot für die Zeit nach den Pfingstferien zunächst bis zu den Sommerferien. Schulen sollen in diesem Rahmen die Möglichkeit erhalten, Lehramtsstudierende für eine ergänzende Förderung einzuladen. Weitreichendere Fördermaßnahmen in den Sommerferien und darüber hinaus folgen.

Was passiert bei „Bridge the Gap“?

  • Lehramtsstudierende helfen Schülerinnen und Schülern, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind
  • Es soll um ergänzende Förderangebote bis zu vier Stunden pro Woche (in Einzel- oder Gruppenförderung in Absprache mit der jeweiligen Schule) zunächst bis zu den Sommerferien gehen
  • Schülerinnen und Schüler sollen wichtige Unterstützung bei der Stärkung basaler Kompetenzen erhalten

Rahmenbedingungen:

  • In Frage kommen Lehramtsstudierende ab dem 4. Fachsemester
  • Geplant ist die Teilnahme von zunächst etwa 500 Lehramtsstudierenden der Schools of Education und der Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe, Schwäbisch Gmünd und Weingarten.
  • Es soll eine Vergütung der Lehramtsstudierenden auf Honorarbasis gewährt werden
  • Die Lehramtsstudierenden sollen an Schulen im Umkreis der jeweiligen Hochschule zum Einsatz kommen
  • Die Teilnahme der Schulen aus verschiedenen Schularten am Projekt ist freiwillig
  • Es ist eine Begleitung des Projekts durch die Hochschulen und das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung geplant

Registrierung

Aufgrund des großen Interesses seitens der Studierenden sind die Kapazitäten aktuell ausgeschöpft. Wir nehmen Sie jedoch gerne auf die Warteliste mit auf und melden uns bei Ihnen bei frei werdenden Plätzen oder neu aufgelegten Programmen.

Weitere Informationen folgen in Kürze.