Hochschulen

Strategieprozess Digitale Lehre@BW 2025

„Es ist von großer hochschulpolitischer und strategischer Bedeutung, dass die Digitalisierung in den Hochschulen nicht nur einseitig technisches Voranschreiten und Aufrüsten umfasst, sondern dass diese Prozesse auch sinnvoll didaktisch begleitet werden. Nur so kann eine noch bessere hochmoderne, individualisierte und digitale Hochschullandschaft entstehen.“
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer

Hintergrund

Durch die Corona-Pandemie wurde deutlich, dass die Hochschulen im Allgemeinen und die Hochschullehre im Besonderen durch den Prozess der Digitalisierung verändert werden und digitale Kompetenzen gefragter sind denn je. Um künftig Erfahrungen aus diesem „Digitalisierungsschub“ an den Hochschulen einbringen zu können, von denen Studierende und Lehrende langfristig profitieren können, hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer im Jahr 2020 den „Landesstrategieprozess für die Digitalisierung der Lehre“ eingeleitet (Digitale Lehre@BW 2025).

Ziel

Eines der zentralen Ziele von Digitale Lehre@BW 2025 ist es, die digitale Lehre in Zusammenarbeit mit Hochschulleitungen, Lehrenden und Studierenden aller Hochschularten weiter voranzubringen. In diesem Zusammenhang soll die Qualität digitaler Angebote verbessert werden, damit sie langfristig als Bestandteil in die Präsenzlehre integriert werden kann, z. B. in Form einer Anreicherung mit digitalen Elementen oder im Rahmen von Blended Learning Szenarien.

Im Strategieprozess soll ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden. Daher geht es nicht nur um eine Aufrüstung und Verbesserung der Infrastruktur sowie Hard- und Software, sondern beispielsweise auch um die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an Hochschulen und rechtliche Fragen.