Verfasste Studierendenschaft

Eine starke Stimme für Studierende

Verfasste Studierendenschaft

Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 27. Juni 2012 die Wiedereinführung der im Jahr 1977 abgeschafften Verfassten Studierendenschaft beschlossen. Das Gesetz zur Einführung einer Verfassten Studierendenschaft trat am 14. Juli 2012 in Kraft.

Demokratisch gewählte Vertretungen können sich nun wieder auf gesetzlicher Grundlage für die Belange der Studierenden an den Hochschulen einsetzen.

Erstes internetgestütztes Gesetzgebungsverfahren in Baden-Württemberg

Bei der Erarbeitung des Gesetzes zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft wurde von Beginn an der Dialog mit den Studierenden und Hochschulen gesucht, um verschiedene Vorstellungen und Bedürfnisse berücksichtigen zu können.  

Auf der Webseite "Wir wollen Deinen Kopf!" hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst die erste Online-Beteiligung zu einem Gesetzgebungsverfahren des Landes durchgeführt.  

Das Internetverfahren lieferte neben den Gesprächen mit Hochschulen und Studierenden und der klassischen Verbandsanhörung viele wichtige Anregungen für das Gesetzesvorhaben.

Inzwischen wurde die Wiedereinführung an den Hochschulen erfolgreich umgesetzt. Die Verfassten Studierendenschaften haben ihre Arbeit aufgenommen.

Alle Studierenden einer Hochschule zahlen einen Pflichtbeitrag zu ihrer Verfassten Studierendenschaft. Diese verwendet die Gelder zur Erfüllung der ihr gesetzlich zugewiesenen Aufgaben. Die Verfassten Studierendenschaften tun dies mit großem Pflichtbewusstsein und sehr verantwortungsvoll und nehmen ihre Aufgaben engagiert und mit Erfolg wahr.


Fußleiste