Kulturpolitische Leitlinien

Eckpunkte

Kulturpolitische Leitlinien

  • Lange Nacht der Museen, Landesmuseum Württemberg, Foto: LMW

Kunst und Kultur stellen eine elementare Kraft dar, die für den Menschen und die Gesellschaft von hoher Bedeutung ist. Die Anerkennung und Wertschätzung kultureller Vielfalt sind Grundlage für die Schaffung stabiler Rahmenbedingungen für Kunst und Kultur im Land.

Die Kulturpolitik des Landes Baden-Württemberg orientiert sich an vier Leitlinien, die für alle Förderungen maßgebend sind. Diese sind:

  • Liberalität: Der Respekt vor der Freiheit der Kunst. Der Staat nimmt keinen Einfluss auf die Inhalte. Kunst muss risikobereit, unbequem und unberechenbar sein können.
  • Pluralität: Die Notwendigkeit künstlerischer Vielfalt. Es ist Aufgabe der Kunstpolitik, ein breites Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen zu ermöglichen. Freiheit von Kunst und Kultur ist nur in Verbindung mit einer Vielfalt von Angeboten möglich.
  • Subsidiarität: Das Bekenntnis zum ergänzenden Charakter von Kunstförderung anstelle staatlicher Dominanz. Zur Kunstfreiheit gehört nicht nur die Pluralität der Sparten, sondern auch die Pluralität der Träger. Dies bedeutet, dass das Land in der Regel Hilfe zur Selbsthilfe gibt, wenn ein Landesinteresse an der Förderung besteht.
  • Dezentralität: Die Förderung von Kunst und Kultur nicht nur in den Ballungsräumen, sondern auch in den ländlichen Gebieten. Die Teilhabe am kulturellen und künstlerischen Geschehen soll nicht vom Wohnort abhängen, sondern den Bürgerinnen und Bürgern überall im Land möglich sein.

Kultur 2020

Publikationen

Broschüren

zum Thema

Mehr

Fußleiste