Pressemitteilung

Auszeichnung
  • 23.06.2010

Professor Gerhart von Graevenitz erhält Bundesverdienstkreuz

Der ehemalige Rektor der Universität Konstanz, Professor Dr. Gerhart von Graevenitz, ist für seine Verdienste um die Universität und die baden-württembergische Hochschullandschaft mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Ausgehändigt wurde die Ehrung durch Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg heute (23. Juni) in Konstanz. „Gerhart von Graevenitz hat das baden-württembergische Hochschulwesen in den zahlreichen Umstellungsprozessen der letzten Jahre entscheidend mitgeprägt - sowohl als Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz als auch als Rektor der Universität Konstanz“, so Frankenberg.

Mit viel diplomatischem Geschick habe von Graevenitz es verstanden, die baden-württembergischen Universitäten auf zentralen hochschulpolitischen Feldern zusammenzuführen, nicht nur in der Exzellenzinitiative, sondern auch beim Aushandeln des Solidarpaktes II, in der Hochschulgesetzgebung und bei der Ausgestaltung der Ausbauplanung Hochschule 2012. Dadurch habe er in hohem Maß zum Ansehen des Wissenschaftsstandortes Baden-Württemberg beigetragen.

Frankenberg: „Die bundesweite Vorreiterrolle der Universität Konstanz bei der Umsetzung der Studiengangsreform zu den gestuften Bachelor- und Masterstudiengängen sowie das hervorragende Abschneiden der Universität in der dritten Förderlinie der Exzellenzinitiative sind maßgeblich dem Engagement von Graevenitz zu verdanken. Eine wichtige Voraussetzung für das erfolgreiche Abschneiden der Universität Konstanz war die mit dem Generationswechsel bei den Professorinnen und Professoren verbundene zukunftsorientierte Berufungspolitik unter seiner Amtszeit.“

Mit von Graevenitz verknüpft sei auch die kulturelle und gesellschaftliche Verankerung der Universität Konstanz in der Stadt und Region. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Angeboten habe er den Dialog zwischen Universität und Bürgerschaft befördert und den Stellenwert der Hochschule im öffentlichen Bewusstsein gestärkt. Auch sei ihm die internationale Positionierung der Universität ein wesentliches Anliegen gewesen. Als Mitglied im Vorstand des DAAD sowie dem Lenkungsausschuss des Hochschulkonsortiums GATE-Germany habe sich von Graevenitz nachhaltig für die Internationalisierung von Forschung und Lehre eingesetzt.

„Gerhart von Graevenitz ist eine Persönlichkeit, die sich in vielfältiger Weise in die bildungs- und gesellschaftspolitische Diskussion eingebracht und in der Öffentlichkeit engagiert hat“, so der Wissenschaftsminister.

Gerhart von Graevenitz, Jahrgang 1944, war nach seinem Studium der Anglistik und Germanistik in verschiedenen wissenschaftlichen Positionen an der Universität Tübingen tätig. 1988 wurde er auf die Professur für Neuere deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaften an der Universität Konstanz berufen. Von 1993 bis 1996 war er Prorektor für Lehre. Von 2000 bis 2009 stand er der Universität Konstanz als Rektor vor. Gerhart von Graevenitz war von 2006 bis 2009 Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz (LRK) Baden-Württemberg. Er war des weiteren Mitglied im Landesinnovationsrat, im Beirat des Staatsbank Baden-Württemberg, im Fernsehrat des Zweiten Deutschen Fernsehens sowie in zahlreichen Gremien der Nachbarhochschulen in der Schweiz und Österreich.

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand


Die Landesregierung auf Twitter

Please enable JavaScript.

Winfried Kretschmann auf Facebook

FaceBook-Modul laden

Erst durch Klicken wird dieses Modul aktiv. Danach werden Daten an Facebook gesendet. Über den Datenschutzschalter können Sie die Aktivierung rückgängig machen.