Horizont 2020

EU-Forschung

Horizont 2020

  • First wafer scale neuromorphic system, Foto: UHEI

Das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "HORIZONT 2020" spiegelt die politischen Prioritäten der Strategie Europa 2020 wieder und bündelt alle forschungs- und innovationsrelevanten Programme der Europäischen Union. Es umfasst für die Jahre 2014 bis 2020 ein Fördervolumen von rund 80 Milliarden Euro und ist damit das weltweit größte Forschungsförderprogramm.

Ziel von HORIZONT 2020 ist es, Europa als erstklassigen Forschungsstandort zu konsolidieren, Aktivitäten entlang der gesamten Innovationskette von der Grundlagenforschung über anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung bis zur Anwendung und Marktreife zu fördern. Inhaltlich widmet sich Horizont 2020 der Suche nach Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen, wie z. B. dem demographischer Wandel, der Energiewende und dem Klimawandel, der Förderung von exzellenter grundlagenorientierter Forschung sowie der industriegetriebenen Technologieentwicklung.

Baden-Württemberg war in der Vergangenheit bundesweit führend bei der Einwerbung von Forschungsmitteln aus dem Europäischen Forschungsrahmenprogramm. In den Jahren 2007 bis 2013 flossen gut 1,39 Mrd. Euro aus dem 7. Forschungsrahmenprogramm an Einrichtungen in Baden Württemberg.

Besonders erfolgreich war Baden-Württemberg zudem bei den Ausschreibungen des Europäischen Forschungsrates. 143 Forscherinnen und Forscher aus Baden-Württemberg wurden in den vergangenen Jahren mit einem Forschungsstipendium des Forschungsrates ausgezeichnet.

Darüber hinaus übernehmen baden-württembergische Einrichtungen mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums führende Rollen in europäischen Leuchtturmprojekten, wie der Wissens- und Innovationsgemeinschaft (KIC) InnoEnergy das vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie bewilligt wurde sowie der FET Flagship Initiative Human Brain Project.

Damit sich die Hochschulen des Landes auch in Zukunft erfolgreich an europäischen Projekten beteiligen können, unterstützt das Wissenschaftsministerium die Teilnahme der Hochschulen an Horizont 2020 durch

  • die jährliche Bereitstellung von EU-Anschubmitteln, die den baden-württembergischen Hochschulen zur Anbahnung europäischer Projekte zur Verfügung stehen und
  • die Finanzierung der Stelle einer EU-Referentin bzw. eines EU-Referenten an allen baden-württembergischen Universitäten.

Fußleiste