Vernetzung

Interregionale Zusammenarbeit

Andrássy Universität Budapest, Semestereröffnung 2014, Foto: Ancsin Gabor

Die Vier Motoren für Europa (4ME) stehen für eine multilaterale Arbeitsgemeinschaft zwischen den Gebietskörperschaften Baden-Württemberg, Lombardei, Katalonien und Auvergne-Rhône-Alpes. Ziel dieses 1988 gegründeten Netzwerkes ist eine verstärkte Zusammenarbeit dieser Regionen, die viele Gemeinsamkeiten aufweisen, sowie die Förderung der Rolle der Regionen Europas in der Europäischen Union. Die Vier-Motoren-Regionen zählen zu den ökonomischen Spitzenreitern und stark wissensbasierten Standorten des jeweiligen Landes und zeichnen sich allesamt durch eine starke Industrie und eine gute Forschungs- und Innovationslandschaft aus.

Makroregionale Strategien sind ein Rahmenwerk der EU, welches u. a. auch von den europäischen Struktur- und Investitionsfonds unterstützt wird, um sich in einer bestimmten geographischen Region in Europa gemeinsam identifizierter Herausforderungen anzunehmen. Die makro-regionalen Strategien sollen zu einer verstärkten Kooperation sowie zu einem stärkeren wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in diesen „Makroregionen“ beitragen.

Das Wissenschaftsministerium bringt sich in zwei dieser insgesamt fünf existierenden Strategien ein. Die EU-Donauraumstrategie (EUSDR – European Strategy for the Danube Region) wurde 2011 ins Leben gerufen wurde und umfasst insgesamt 14 Länder im Donauraum: Deutschland (insbesondere Baden-Württemberg und Bayern), Österreich, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Bulgarien, Rumänien, die Republik Moldau und die Ukraine (dort insbesondere die vier Oblaste des Donaubeckens). Das Wissenschaftsministerium bringt sich im EUSDR-Netzwerk vor allem in den Schwerpunktbereich 7 "Knowledge Society“ (Forschung, Bildung sowie Informations- und Kommunikationstechnologien) ein.

Die EU-Alpenraumstrategie (EUSALPEuropean Strategy for the Alpine Region) umfasst Regionen in fünf EU-Mitgliedstaaten sowie die Schweiz und Liechtenstein mit rund 70 Mio. und wurde 2015 gegründet. Das Wissenschaftsministerium ist in der Aktionsgruppe 1 „Research & Innovation“ vertreten, welche ein effektives Forschungs- und Innovationsökosystem im Alpenraum entwickelt. 
https://www.alpine-region.eu/