Zwischenstaatliche Kooperationen

Vernetzung

Zwischenstaatliche Kooperationen

  • Andrássy Universität Budapest, Semestereröffnung 2014, Foto: Ancsin Gabor

Die Vier Motoren für Europa (4ME) stehen für eine multilaterale Arbeitsgemeinschaft zwischen den Gebietskörperschaften Baden-Württemberg, Lombardei, Katalonien und Rhône-Alpes. Die 1988 angestoßene Zusammenarbeit bildet die Basis für einen wissenschaftlichen Austausch zwischen den Hochschulen und einzelnen Regionen.

Die EU-Donauraumstrategie (EUSDR) ist eine Strategie der Europäischen Union, die von der Europäischen Kommission erarbeitet und vom Europäischen Rat im Juni 2011 gebilligt wurde und sich seitdem in der Umsetzung befindet.

Ziel der Strategie ist es, die grenzüberschreitende bi- und multilaterale Zusammenarbeit der Akteure im Donauraum in ausgewählten Themenbereichen zu stärken, um so durch Projekte den Donauraum und damit auch die EU voran zu bringen. Der Donauraum umfasst die Länder Deutschland (insbesondere Baden-Württemberg und Bayern), Österreich, Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Bulgarien, Rumänien, die Republik Moldau und die Ukraine (insbesondere die vier Oblaste des Donaubeckens).

Das Wissenschaftsministerium bringt sich hierbei zum einen im EUSDR-Netzwerk des Schwerpunktbereichs 7 "Entwicklung der Wissensgesellschaft (Forschung, Bildung sowie Informations- und Kommunikationstechnologien)" und zum anderen im Leuchtturmprojekt des Landes Baden-Württemberg, der Andrássy Universität Budapest (AUB) ein.


Fußleiste