Forschung

Innovationscampus Mobilität der Zukunft

 Ein Mann nimmt an einem Auto mit Plug-in-Hybrid-Antrieb in Berlin-Mitte den Ladestecker raus.

Land investiert 50 Millionen Euro in Innovationsfähigkeit der Automobilbranche

Das Land unterstützt mit 50 Millionen Euro den Ausbau des Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“. Die Mittel sind zur Forschung und Technologieentwicklung vorgesehen, um die Innovationsfähigkeit in der Automobil- und Maschinenbaubranche zu stärken und neue Impulse zu setzen.

Um dieses Ziel zu erreichen, bündeln die Universität Stuttgart und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ ihre Kompetenzen in Forschung und Innovation und leisten so einen Beitrag zur aktiven Gestaltung des Wandels der Mobilität und zur Steigerung der Innovationskraft in Baden-Württemberg.

Der Innovationscampus dient hierbei als gemeinsame Plattform, um schnell und flexibel neue Technologien zu entwickeln, neue Ansätze zu erproben und die Basis für Innovationen zu schaffen. Im Fokus stehen dabei Forschungsthemen zu neuen Antriebssystemen, der Struktur- und Funktionsintegration in neue Bauteile, der Energiebereitstellung und -speicherung in neuen Modulen sowie der Entwicklung von intelligenter Sensorik und elektronischen Bauteilen.

Der Innovationscampus hat folgende Ziele:

  1. eine höhere wissenschaftsgetriebene Gründerdynamik
  2. die Gewinnung von hochqualifizierten Nachwuchskräften für das Land
  3. sowie bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen.
„Ziel ist es, den Innovationscampus nach Vorbild des Cyber Valley zu einem europäisch sichtbaren Zentrum für die Forschung an Mobilitäts- und Produktionstechnologien zu entwickeln.“
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer

Bereits heute bündeln das KIT und die Universität Stuttgart ihre Kompetenzen, um neue Formen der Mobilität, flexible Produktionstechnologien und zukünftige Wertschöpfungsnetzwerke zu erforschen und für die Anwendung nutzbar zu machen. Ein Beispiel der flexiblen Produktion ist die additive Fertigung, bei der das Werkstück entsteht, indem Schicht für Schicht Material aufgetragen wird. Dadurch lassen sich sehr komplexe Strukturen realisieren und es gibt kaum Designbeschränkungen.

Video: Vorstellung des Innovationscampus

Maßnahmenpakete des Innovationscampus

In der Ausbauphase des Innovationscampus sind zwei Maßnahmenpakete vorgesehen, die mit insgesamt 50 Millionen Euro gefördert werden sollen:

Land investiert 50 Millionen Euro in Ausbau des Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“

Künstliche Intelligenz, Gesundheit und jetzt Mobilität: Nach dem Cyber Valley und dem Health Valley wird die Landesregierung auch den Ausbau des Innovationscampus „Mobilität der Zukunft“ noch kräftiger unterstützen.

Universität Stuttgart MobiLab Auftaktveranstaltung Leuchtturmphase

3,5 Millionen Euro für Klima-Leuchtturmprojekt „Mobility Living Lab“

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat zum Auftakt des Projekts ‚Mobility Living Lab‘ die Förderzusage des MWK in Höhe von 3,5 Millionen Euro an die Universität Stuttgart übergeben.

Emissionsfreier Campus - Prämierung der besten Hochschulideen

Zum Abschluss des Ideenwettbewerbs „Mobilitätskonzepte für einen emissionsfreien Campus“ prämierte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in Stuttgart die besten Mobilitätskonzepte. Für ihre Ideen ausgezeichnet wurden die Universitäten Stuttgart und Hohenheim, die Hochschule Biberach, die DHBW Stuttgart und die Hochschule für Technik Stuttgart.

Wer hat die besten Ideen für einen „emissionsfreien Campus“?

Baden-Württemberg will die Mobilität der Zukunft im eigenen Land voranbringen. Sie soll möglichst lokal emissionsfrei sein und das Klima schonen. Im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft hat sich das Wissenschaftsministerium vorgenommen, ein Forschungs- und Innovationsumfeld auf dem Campus zu schaffen.