Lehrerbildung

Inklusive Bildung

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens kann nur gelingen, wenn vor allem die Barrieren in den Köpfen abgebaut werden und bereits bei Kindern und Jugendlichen eine stärkere Sensibilisierung für das Thema Inklusion erreicht wird. Lehrerinnen und Lehrern kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Bei der Reform der Lehrerbildung ab dem Wintersemester 2015/2016 wurden Inhalte zu Grundfragen der Inklusion im Studium für alle allgemeinbildenden Lehrämter (Bachelorstudiengang und Masterstudiengang) in den Bildungswissenschaften mit mindestens sechs ECTS-Punkten und zusätzlich Fragen der Inklusion in den einzelnen Fachwissenschaften verankert, um die künftigen Lehrkräfte bereits im Lehramtsstudium noch besser auf das Thema Inklusion vorzubereiten.

Das Annelie-Wellensiek Zentrum für Inklusive Bildung (AW-ZIB)
Das 2020 gegründete Annelie-Wellensiek Zentrum für Inklusive Bildung (AW-ZIB) an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sensibilisiert für das Thema Inklusion im Bildungsbereich des Landes, insbesondere in der hochschulischen Bildung mit besonderem Schwerpunkt auf der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Am Zentrum bringen sich Bildungsfachkräfte mit kognitiver Beeinträchtigung, die sich als „Experten in eigener Sache“ getreu dem Motto „nicht über uns, ohne uns“, in hochschulischen Lehrveranstaltungen ein und ermöglichen den Studierenden dadurch einen Perspektivwechsel. Am Annelie-Wellensiek-Zentrum für Inklusive Bildung werden die Forschungsvorhaben "Untersuchung der Wirkungen der Bildungsarbeit", "Evaluation und Weiterentwicklung der Bildungsangebote" sowie "Evaluation und Weiterentwicklung der Qualifizierung" bearbeitet.

Das AW-ZIB​​ ist eine hochschulische Einrichtung in Form einer Inklusionsabteilung. Esi ist ein Novum in der deutschen Hochschullandschaft und ein Pioniervorhaben im Hinblick auf die umfassende Erforschung der Bildungsarbeit und der Beschäftigung von Bildungsfachkräften.