Media

 
Herzlich willkommen, Foto: MWK/Jan Potente
Forschung
  • 05.12.2016

Verleihung des Landesforschungspreises und des Preises für mutige Wissenschaft 2016

  • Herzlich willkommen, Foto: MWK/Jan Potente

    Neben dem seit 1989 bestehenden Landesforschungspreis wurde in diesem Jahr erstmals auch der Preis für mutige Wissenschaft verliehen. Foto: MWK/Jan Potente 

  • Gruppenbild der Preisträger (v.l.n.r.): Prof. Dr. Fedor Jelezko (Landesforschungspreis), Dr. med. Georg Gdynia (Landesforschungspreis), Ministerin Theresia Bauer, Prof. Dr. Erik Schäffer (Preis für mutige Wissenschaft), Dr.-Ing. Ferdinand Ludwig (Preis für mutige Wissenschaft), Foto: MWK/Jan Potente

    Gruppenbild der Preisträger (v.l.n.r.): Prof. Dr. Fedor Jelezko (Landesforschungspreis), Dr. med. Georg Gdynia (Landesforschungspreis), Ministerin Theresia Bauer, Prof. Dr. Erik Schäffer (Preis für mutige Wissenschaft), Dr.-Ing. Ferdinand Ludwig (Preis für mutige Wissenschaft), Foto: MWK/Jan Potente 

  • Ministerin Theresia Bauer mit Dr. med. Georg Gdynia (li.) und Prof. Fedor Jelezko (re.) bei der Preisverleihung, Foto: MWK/Jan Potente

    Ministerin Theresia Bauer mit den beiden Preisträgern des Landesforschungspreises 2016 Dr. med. Georg Gdynia (li.) und Prof. Fedor Jelezko (re.), Foto: MWK/Jan Potente 

  • Ministerin Theresia Bauer mit Dr. Ferdinand Ludwig (li.) und Prof. Erik Schäffer (re.) bei der Preisverleihung in Stuttgart, Foto: MWK/Jan Potente

    Ministerin Theresia Bauer mit Dr. Ferdinand Ludwig (li.) und Prof. Erik Schäffer (re.) bei der Verleihung des Preises für mutige Wissenschaft 2016 in Stuttgart, Foto: MWK/Jan Potente 

  • Wissenschaftsministerin Theresia Bauer bei ihrer Begrüßungsrede, Foto: MWK/Jan Potente

    Wissenschaftsministerin Theresia Bauer bei ihrer Begrüßungsrede, Foto: MWK/Jan Potente 

  • Blick aufs Podium, Foto: MWK/Jan Potente

    Blick aufs Podium: Die Preisträger stellten ihre wissenschaftliche Arbeit vor. Foto: MWK/Jan Potente 

  • Prof. Dr. Fedor Jelezko und Dr. med. Georg Gdynia, Foto: MWK / Jan Potente

    Prof. Dr. Fedor Jelezko und Dr. med. Georg Gdynia, Foto: MWK / Jan Potente 

  • Prof. Erik Schäffer, Foto: MWK / Jan Potente

    Prof. Erik Schäffer, Foto: MWK / Jan Potente 

  • Dr.-Ing. Ferdinand Ludwig, Foto: MWK / Jan Potente

    Dr.-Ing. Ferdinand Ludwig, Foto: MWK / Jan Potente 

  • Die Staatsgalerie bot den Rahmen für die Veranstaltung, Foto: MWK / Jan Potente

    Die Staatsgalerie bot den Rahmen für die Veranstaltung, Foto: MWK / Jan Potente 

  • Dr. med. Georg Gdynia mit dem in Form eines Möbiusbandes gestalteten Landesforschungspreis, Foto: MWK/Jan Potente

    Dr. med. Georg Gdynia mit dem in Form eines Möbiusbandes gestalteten Landesforschungspreis, Foto: MWK/Jan Potente 

  • Prof. Fedor Jelezko mit dem in Form eines Möbiusbandes gestalteten Landesforschungspreis, Foto: MWK/Jan Potente

    Prof. Fedor Jelezko mit dem in Form eines Möbiusbandes gestalteten Landesforschungspreis, Foto: MWK/Jan Potente 
    Bild: MWK BW/ Jan Potente

  • Ministerin Theresia Bauer im Gespräch mit den beiden Preisträgern Prof. Erik Schäffer und Dr. Ferdinand Ludwig, Foto: MWK / Jan Potente

    Ministerin Theresia Bauer im Gespräch mit den beiden Preisträgern Prof. Erik Schäffer und Dr. Ferdinand Ludwig, Foto: MWK / Jan Potente 

  • Blick ins Foyer der Staatsgalerie nach der Preisverleihung, Foto: MWK/Jan Potente

    Blick ins Foyer der Staatsgalerie nach der Preisverleihung, Foto: MWK/Jan Potente 
    Bild: MWK BW/ Jan Potente


Gleich zwei Auszeichnungen konnte Ministerin Theresia Bauer im Rahmen einer festlichen Veranstaltung vergeben: der mit jeweils 100.000 Euro dotierte Landesforschungspreis 2016 ging an Prof. Dr. Fedor Jelezko (Universität Ulm) für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Quantenforschung und an Dr. med. Georg Gdynia (Universität Heidelberg) für seine Forschung in der Krebsbekämpfung. Der in diesem Jahr erstmals vergebene und bundesweit einmalige Preis für mutige Wissenschaft wurde an die beiden Nachwuchswissenschaftler Prof. Dr. Erik Schäffer (Universität Tübingen) und Dr.-Ing. Ferdinand Ludwig (Universität Stuttgart) verliehen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und honoriert deren wissenschaftliche Arbeiten in den Bereichen Molekularbiologie der Pflanzen und Baubotanik. 

Pressemitteilung  

Zurück zur Übersicht

Fußleiste