Ehrung

Gerhard Kammerer mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Für sein großes Engagement in Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur erhielt der Heidelberger Unternehmer Gerhard Kammerer von Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat ihm die Auszeichnung am vergangenen Sonntag in Heidelberg überreicht.

Bauer würdigte Kammerer als profilierte Persönlichkeit mit gesellschaftlicher Vorbildfunktion. „Gerhard Kammerer hat viel für diese Gesellschaft geleistet: Als Unternehmer mit sozialem Verantwortungsgefühl, als Verbandsfunktionär und als engagierter Bürger“, so die Ministerin in ihrer Laudatio. Mit seiner auf Verstehen und Verständnis zielenden Grundhaltung habe er sich in vielen Bereichen für die Gemeinschaft eingesetzt - und dies weit über das Normalmaß hinaus.

Neben dem Auf- und Ausbau seines mittelständischen Unternehmens habe sich Kammerer stets auch ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen, sowohl in Institutionen und Verbänden der Wirtschaft als auch der Justiz und des Finanzbereichs engagiert. Die Ministerin nannte hierfür beispielhaft die Wahrnehmung verschiedener verantwortungsvoller Aufgaben im Verband für Dienstleistung, Groß- und Außenhandel Baden-Württemberg e.V. (VDGA). „Mit kommunikativem Geschick und politischer Überzeugungskraft hat sich Gerhard Kammerer stets für eine Verständigung von Wirtschaft und Politik sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene eingesetzt.“ Damit habe er mit zur Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen nicht nur in Baden-Württemberg beigetragen.

Seine Sachkompetenz habe er darüber hinaus auch in weiteren verantwortungsvollen Positionen eingebracht, unter anderem bei der Industrie- und Handelskammer (IHK), im Beirat der Landeszentralbank sowie der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Stuttgart sowie als Richter am Finanzgericht Baden-Württemberg und in der Kammer für Handelssachen des Landgerichts Karlsruhe.

Die Bürgerstiftung Heidelberg habe in ihm einen wichtigen Wegbereiter und Unterstützer der ersten Stunde, der sich in seiner Funktion als Schatzmeister und 2. Vorsitzender mit großem zeitlichen und persönlichen Engagement einbringe. „Der Erfolg von zivilgesellschaftlichen Initiativen hängt maßgeblich von Menschen wie Gerhard Kammerer ab, die sich für Austausch und Dialog einsetzen“, so Bauer.

Seine Leidenschaft für Kunst und Kultur finde Ausdruck in der Mitgliedschaft beim Heidelberger Kantatenorchester, beim Orchester der Schlossfestspiele Zwingenberg sowie bei den Kunstfreunden Wiesloch e.V., die zum kulturellen Leben der Region beitragen.

„Gerhard Kammerer hat sich als profilierte Persönlichkeit auch über seine unternehmerische Tätigkeit hinaus für andere eingesetzt .Mit seinem bürgerschaftlichen Engagement leistet er einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, wofür wir ihm unseren Dank und Anerkennung aussprechen“, so die Ministerin.