Hochschulen

„Musikhochschule Trossingen erhält echtes Angebot zur Weiterentwicklung“

Ministerin Theresia Bauer wird zeitnah nach Trossingen kommen, um für das Konzept zur Weiterentwicklung der Musikhochschulen zu werben: „Für die Musikhochschule Trossingen genauso wie für die Region entsteht ein attraktives Angebot“, sagte Bauer.

„Die Musikhochschule Trossingen erhält ein echtes Angebot zur Weiterentwicklung“. Dies sagte Ministerin Theresia Bauer in einem Gespräch mit dem scheidenden Hochschulratsvorsitzenden der Musikhochschule, Landtagspräsident Guido Wolf in Stuttgart.

Sie widersprach dabei entschieden der in den Medien veröffentlichte Einschätzung, die für Trossingen vorgeschlagene neue Struktur sei eine Vorstufe zur Schließung. Das Gegenteil sei der Fall: Das Gesamtkonzept zu Weiterentwicklung der Musikhochschulen in Baden-Württemberg stehe unter dem Leitgedanken der Qualitätsverbesserung durch Profilierung und Schwerpunktbildung. „Auch Trossingen hat in diesem Konzept eine wichtige Funktion“, sagte Bauer.

So sei der künftige Schwerpunkt „Elementare Musikpädagogik“ ein Gebiet, das zunehmend wichtiger werde. Die Alte Musik, der zweite Schwerpunkt, den Trossingen laut dem Eckpunktepapier des Ministeriums ausbauen soll, weise nirgendwo sonst in Baden-Württemberg eine entsprechende Qualität auf. Deshalb sei der Standort hierfür prädestiniert.

Bauer sagte außerdem einen zeitnahen Besuch der Musikhochschule zu, um „ernsthafte Gespräche über die Chancen für die Region zu führen“. Sie wolle aufzeigen, wie durch die angedachte Musikhochschulakademie in Trossingen vor Ort ein integraler Bestandteil der Marke „Musikhochschulen Baden-Württemberg“ entstehen könne.

Sie wolle den beteiligten Akteuren in Trossingen dabei insbesondere die Idee der Hochschulakademie genauer erläutern: „Ich bin sicher, dass wir ein tragfähiges Konzept anbieten, dass für die ganze Region eine hohe Attraktivität entfalten kann“.