Kultur

Verwaltungsrat des Landestheaters Tübingen einig über Nachfinanzierung

Land und Stadt Tübingen einigen sich über den Nachfinanzierungsbedarf des Landestheaters. Das LTT wirkt weit über die Stadt hinaus, sagt Staatssekretär Jürgen Walter: „Für die Zukunft können wir deshalb hoffentlich auch ein stärkeres Engagement des Landkreises erwarten.“

Der Verwaltungsrat informierte sich über die finanzielle Situation am Landestheater Württemberg-Hohenzollern-Tübingen-Reutlingen (LTT). Die neue Theaterleitung legte einen aktualisierten Finanzbericht vor. Aus diesem geht hervor, dass im Jahr 2014 ein Nachfinanzierungsbedarf für die Träger in sechsstelliger Höhe entstanden ist.

Die Ursache hierfür liegen in der Vergangenheit. Einnahmen konnten nicht in der erwarteten Erhöhe erzielt werden. Ausgabepositionen waren zu niedrig angesetzt.

Wie der Vorsitzende des Verwaltungsrats, der baden-württembergische Staatssekretär für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Jürgen Walter, bekannt gab, wurde zwischen Land, Stadt und Theater eine vorläufige Einigung zur Übernahme des Nachfinanzierungsbedarf erzielt. Diese steht jedoch unter Gremienvorbehalt und kann daher im Detail erst öffentlich gemacht werden, wenn alle Entscheidungsträger informiert sind. Dies soll zeitnah erfolgen.

Für das Jahr 2015 informierte die Theaterleitung über ihren aktuellen Haushaltsplanentwurf. Intendant Thorsten Weckherlin erläuterte, dass er einen Haushalt aufgestellt habe, mit dem das LTT einen Beitrag zur Konsolidierung leisten möchte.

Aus Sicht von Jürgen Walter ist nun insbesondere der Landkreis Tübingen gefordert: „Auf kommunaler Seite wird erneut alleine die Stadt Tübingen in die Bresche springen, um das LTT zu finanzieren. Für die Zukunft können wir hoffentlich auch ein stärkeres Engagement des Landkreises erwarten. Vom LTT profitiert schließlich nicht allein die Stadt, sondern die gesamte Region in erheblichem Ausmaß.“

Die Verteilung der Zuschüsse im Jahr 2014 nach dem gültigen Haushaltsplan stellt sich wie folgt dar: Land 4.123.000 Euro, Stadt Tübingen 1.266.000 Euro, Stadt Reutlingen 150.400 Euro, Landkreis Tübingen einschließlich kommunaler Förderverein 80.000 Euro.  

Einen besonderen Dank richteten Walter und Palmer an den neuen Intendanten Thorsten Weckherlin und Verwaltungsdirektorin Teresa Windischbauer für die kompetente Aufarbeitung des Sachverhalts und die präzise Aufstellung des neuen Haushalts 2015.