Pressemitteilungen

1050 Ergebnisse gefunden

  • Mikrofon
    • Kunst und Kultur

    Öffnungsperspektiven im Kulturbereich: Konkrete Regelungen

    Im Zuge der weiteren Öffnungsschritte des gesellschaftlichen Lebens sagt Kunstministerin Theresia Bauer am Donnerstag (7. Mai) in Stuttgart: „Auch der Kulturbereich im Land braucht eine klare Perspektive der Öffnung, die wir mit der gebotenen Vorsicht angehen, die uns aber auch erlaubt, jetzt dynamisch auf Entwicklungen zu reagieren. Darin bin ich mit dem Ministerpräsidenten einig. Es geht um unsere Theater, um Ballett, Oper und Kinos, um Soziokultur und Musikvereine, Chöre und Amateurvereine im ganzen Land. In der kommenden Woche werden wir Öffnungsperspektiven erörtern und konkrete Stufen festlegen.“
  • Streuobst
    • Kunst und Kultur

    Schwörtage und Streuobstanbau als Immaterielles Kulturerbe vorgeschlagen

    Die „Schwörtagstraditionen in ehemaligen Reichsstädten“ und der „Streuobstanbau“ könnten schon bald in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen werden. Beide haben die erste Hürde genommen und sind offiziell für die Liste vorgeschlagen worden. „Das immaterielle Kulturerbe steht für unsere lebendige Alltagskultur. Die Bewahrung dieses Erbes trägt dazu bei, dass gelebte Traditionen fortgeführt und weiterentwickelt werden, die das Selbstverständnis des deutschen Südwestens als Kulturland prägen“ sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Mittwoch (6. Mai) in Stuttgart. Gerade für zukünftige Generationen werde so das öffentliche Bewusstsein für diese Traditionen gestärkt.
  • SCHAUSPIEL STUTTGART
    • Kunst und Kultur

    Absage geplanter Spielbetrieb Staatstheater Saison 2019/20 - Neue Formate bereits in Arbeit

    Das Kunstministerium hat heute gemeinsam mit der Stadt Karlsruhe und der Stadt Stuttgart die reguläre Spielzeit der beiden Staatstheater in Karlsruhe und Stuttgart für beendet erklärt. Dies bedeutet, dass das bis zum Ende der aktuellen Spielzeit und damit bis 31. August vorgesehene Programm nicht wie geplant stattfinden wird.
    • Kunst und Kultur

    Acht Kunstschaffende aus Baden-Württemberg erhalten Stipendien für einen Aufenthalt an der Cité internationale des arts Paris

    Acht Künstlerinnen und Künstler aus dem Land erhalten ein jeweils sechsmonati-ges Residenzstipendium in den landeseigenen Ateliers an der Cité internationale des arts in Paris. Die Stipendien sind von Mai bis Oktober 2021 und von Novem-ber 2021 bis April 2022 angesetzt. Die genauen Aufenthaltsdaten können sich im Hinblick auf die aktuelle Corona-Pandemie gegebenenfalls noch ändern.
    • Kunst und Kultur

    Lockerung der Corona-Einschränkungen: Museen und Ausstellungshäuser dürfen unter Auflagen wieder öffnen

    Mit den neuesten Lockerungen der seit Wochen geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen auch die Museen und Ausstellungshäuser vom 6. Mai an wieder öffnen.
    • Kunst und Kultur

    Weitere Lockerung der Corona-Einschränkungen: Baldige Wiedereröffnung von Museen und Ausstellungshäusern

    Zur Möglichkeit einer baldigen Wiederöffnung der wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Museen und Ausstellungshäuser in Baden-Württemberg sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Donnerstag (30. April) in Stuttgart:
    • Studium

    Zumeldung: Theresia Bauer zum Hilfsfonds des Bundes für Studierende

    Zum angekündigten Fonds des Bundes für wegen der Corona-Pandemie in Not Studierende sagte Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Donnerstag (30. April) in Ulm: „Ich bin sehr froh, dass der Bund endlich seiner Verantwortung nachkommt und die Studierenden nicht im Regen stehen lässt – das war längst überfällig! Ich halte die Aufstockung der Nothilfefonds der Studierendenwerke für richtig und auch eine Ausweitung des Überbrückungskredits für ausländische Studierende für wichtig. Dass diese jedoch erst ab Juli 2020 und nicht, wie inländische Studierende, ab Mai Förderung bei der KfW-Bank beantragen können, ist für mich nicht nachvollziehbar.“
    • Hochschulmedizin

    Land unterstützt Uniklinika / 615 Mio. Euro für Liquiditätssicherung, Intensivkapazitäten & Forschung

    Die vier Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm nehmen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie eine herausragende Rolle für die Versorgung der Bevölkerung ein. Sie koordinieren die regionalen Partner, behandeln die schwersten Fälle und leisten Pionierarbeit in der COVID-19-Forschung.
    • Kunst und Kultur

    Erster #CooltourTalk zum Thema Öffnung der Museen

    • Kunst und Kultur

    Kelten

    Der Bund wird im Rahmen seines Programms „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen“ zwei bedeutende keltische Fundstätten in Baden-Württemberg fördern. Für die Kultur- und Erlebnisangebote, die am Ipf in Bopfingen sowie am Heidengraben auf der Schwäbischen Alb entstehen sollen, wurden Zuschüsse von 918.000 Euro bzw. 2 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Zusätzlich wird auch das Urgeschichtliche Museum Blaubeuren, in dem Originalfunde aus dem UNESCO-Welterbe-Gebiet „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ zu sehen sind, mit einem Zuschuss von 175.000 Euro gefördert. Dazu sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski heute in Stuttgart: