Pressemitteilungen

1050 Ergebnisse gefunden

    • Studium

    BW legt Nothilfefonds für Studierende auf / Bauer: „Es geht jetzt um schnelle und unkomplizierte Hilfe“

    Baden-Württemberg legt einen Studierenden-Nothilfefonds mit einer Million Euro für Härtefälle auf – für Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Nebenjobs verloren haben und damit in eine finanzielle Notlage geraten sind.
    • Kunst und Kultur

    #CooltourTalk – Online-Gesprächsreihe zu neuen Formen des Kulturerlebens & Masterplan Kultur

    Das Kulturleben ist aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor einer ungebremsten Ausbreitung des Coronavirus seit Mitte März auch in Baden-Württemberg weitgehend zum Erliegen gekommen. Abgesehen von den faszinierenden und vielfältigen Angeboten im digitalen Raum, die auch vielfach Eingang gefunden haben in die täglichen #Cooltour-Tipps von Staatssekretärin Petra Olschowski, gibt es aktuell kaum Möglichkeiten, Kunst und Kultur direkt zu erleben. Dabei braucht die Gesellschaft diese gerade in schwierigen Zeiten mehr denn je.
    • Forschung

    Kinderstudie Corona: Enge Zusammenarbeit zwischen Politik und Wissenschaft

    Wie häufig sind Kinder von Covid-19 betroffen und welche Rolle spielen sie bei der Ausbreitung des Corona-Virus? Um diese Frage beantworten zu können, hat die Landesregierung eine Screening-Studie in Auftrag gegeben, an der sich vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg beteiligen wollen. Die Idee dazu ist im Wissenschafts-Beraterkreis des Ministerpräsidenten entstanden.
    • Forschung

    Zumeldung: Wissenschaftsrat präsentiert Ergebnisse der Frühjahrssitzungen / Empfehlung Forschungsbau Universität Heidelberg

    Im Rahmen seiner Frühjahrssitzungen hat der Wissenschaftsrat seine Empfehlungen über die Anträge der Länder zur aktuellen Förderphase 2021 der Forschungsbauten beschlossen. An der Universität Heidelberg wurde das „Heidelberg Center for Interventional Network Neuroscience (HeiCINN)“ empfohlen. Dazu sagte die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer:
  • Symbolbild Vorlesungssaal
    • Hochschulen

    Digitales Sommersemester 2020 gestartet – Studienbetrieb läuft weitgehend online

    An vielen Hochschulen in Baden-Württemberg ist am Montag der Vorlesungsbetrieb des Sommersemesters gestartet. Aufgrund der aktuellen Lage sowie der infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus und der bundesweiten Kontaktbeschränkungen wird es das erste Onlinesemester in der Geschichte vieler Hochschulen sein, wie Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Montag (20. April) in Heidelberg sagte: „Der normale Studienbetrieb wird weitgehend digital stattfinden.“
    • Kunst und Kultur

    Zumeldung: Lockerungen in der Rechtsverordnung der Landesregierung

    • Hochschulen und Forschung

    Kleine Fächer und KI

    Künstliche Intelligenz (KI) durchdringt nach und nach unser ganzes Leben: Selbstfahrende Autos, automatisierte Medizindiagnostik, Roboter in der Altenpflege. KI ist aber mehr als ausschließlich ein Technikthema aus der Informatik. Sie ist auch ein gesellschaftliches Themenfeld, das ganz unterschiedliche Disziplinen betrifft und ihre Reichweiten vergrößert.
    • Hochschulen

    Vertragsunterzeichnung Hochschulcampus Schwäbisch-Hall

    Mit ihrer Unterschrift hat Wissenschaftsministerien Theresia Bauer den Vertrag zwischen der Raumschaft, der Hochschule Heilbronn und dem Land Baden-Württemberg besiegelt, die Vertragsverhandlungen zum Wohl des Standortes konnten damit erfolgreich abgeschlossen werden. Der nun abgeschlossene öffentlich-rechtliche Vertrag verlängert den bestehenden Vertrag und sichert die Finanzierung des Standortes für den Zeitraum von 2024 bis 2034.
  • Joseph Strauch
    • Kunst und Kultur

    Johann-Peter-Hebelpreis für Schriftstellerin Sibylle Berg

    Der Johann-Peter-Hebel-Preis geht in diesem Jahr an die deutsch-schweizerische Schriftstellerin Sibylle Berg. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises, die alle zwei Jahre im Rahmen des Johann Peter Hebel Fests stattfindet, wird aufgrund der Corona Pandemie auf Mai 2021 verschoben.
  • Bühne
    • Kunst und Kultur

    Kleinkunstpreis: Verleihung 2020 wird verschoben – Ehrenpreis für Thomas Reis

    Die ursprünglich für den 28. April geplante festliche Verleihung des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2020 wird aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Alle Preisgelder wurden – im Einvernehmen mit der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg – bereits vorab an die Gewinnerinnen und Gewinner ausbezahlt. „In diesen herausfordernden Zeiten ist es uns ein Anliegen, unsere Preisträgerinnen und Preisträger 2020 schnell und nachdrücklich zu unterstützen“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski.