Ausschreibungen

Förderprogramme und Preise

Ausschreibungen

  • Mittnachtbau, Quelle: Wilhelm Mierendorf

Wissenschaft, Forschung und Kunst sind von großer Bedeutung für die gesellschaftliche Entwicklung. Das Ministerium unterstützt diese Bereiche mit einer Reihe von Maßnahmen und Programmen, wobei Chancengleichheitsaspekte bei den wettbewerblichen Förderentscheidungen entsprechende Berücksichtigung finden.

Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie nachfolgend.  

Hochschulen und Forschung

Förderprogramm Science Data Centers Förderprogramm Science Data Centers

  • Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst stellt im Rahmen der Digitalisierungsstrategie digital@bw Mittel für den Aufbau von Science Data Centers, d. h. Kompetenzzentren für die digital-datengetriebene Forschung, zur Verfügung. Die Zentren sollen Datenrepositorien als Forschungsinfrastrukturen für die Wissenschaft aufbauen, die wissenschaftlichen Methoden der Datenauswertung weiterentwickeln und Konzepte und Module für die Aus- und Weiterbildung im Bereich der digital-datengetriebenen Forschung erstellen.

     

    Antragsfrist: 30. September 2018


    Förderprogramm

    Antragsformular

     

"Fonds Erfolgreich Studieren" - Linie 1 Studienstart FESt-BW - Linie 1 Studienstart

  • Die Förderlinie 1 „Studienstart“ knüpft an die bisherige Projektlinie „Strukturmodelle in der Studieneingangsphase“ aus der ersten Tranche des Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg an. Inhaltlich geht es darum, den Studienbeginn zu flexibilisieren und mehr Förder- und Stützangebote für die heterogenen Studienanfängerinnen und –anfänger anzubieten.

    Antragsfrist: 7. September 2018

    Ausschreibung

    Antragsformular

"Fonds Erfolgreich Studieren" - Linie 2 Lehr- und Lernlabore FESt-BW - Linie 2 Lehr- und Lernlabore

  • Ziel der Ausschreibung ist die Entwicklung innovativer Lehr- und Lernformate, die zu
    einem nachhaltigen Studienerfolg beitragen. Dabei können Methoden des forschungs- und
    projektbezogenen Lernens, des Service-Learnings sowie anderer innovativer
    Lern- und Lehrmodelle eingesetzt werden. Insbesondere sollen Projekte in den Bereichen Third Mission, Nachhaltigkeit, Service-Learning, Transformation und Vernetzung von MINT-Themen mit gesellschaftlichen Bezügen („Mensch@MINT“) implementiert werden. Dabei sollen insbesondere junge Frauen angesprochen werden, um sie für MINT-Fächer zu interessieren. Auch die Erprobung von Orientierungsmodellen ist möglich.

     

    Antragsfrist: 14. September 2018

    Ausschreibung

    Antragsformular

"Fonds Erfolgreich Studieren" - Linie 3 Gründungskultur FESt-BW - Lineie 3 Gründungskultur

  • Um Studierende frühzeitig an unternehmerische Selbständigkeit heranzuführen, braucht es Rollenvorbilder, Netzwerke und praxisnahe Anschauungsbeispiele. Diese Aspekte werden in der vorliegenden Ausschreibung als integrale Bestandteile einer zukunftsorientierten Lehre verstanden. Die Hochschulen als Orte unternehmerischen Handelns sollen ihre Studierenden von Beginn an mit in die Welt ihrer künftigen Berufstätigkeit nehmen. So kann eine übergeordnete Hochschulstrategie veranschaulichen, welchen Mehrwert unternehmerisches Handeln in Forschung und Lehre hat.

    Studierende sollen bereits zu Beginn ihres Studiums damit vertraut gemacht werden, welche Möglichkeiten sie nach Beendigung ihres Studiums haben werden. Ihnen sollen Haltungen und Wege aufgezeigt werden, die es für eine spätere Selbständigkeit braucht.

    Antragsfrist: 21. September 2018

    Ausschreibung

    Antragsformular

    fileadmin/redaktion/m-mwk/intern/dateien/pdf/Aktuelle_Ausschreibungen/Fest-BW/Antragsformular_Gründungskultur.doc

"Fonds Erfolgreich Studieren" - Linie 4 Eignung und Auswahl FESt-BW - Linie 4 Eignung und Auswahl

  •  

    Die neue Förderlinie 4 „Eignung und Auswahl“ trägt dem Gedanken Rechnung, dass über den Erfolg im Studium nicht allein die Hochschulzugangsberechtigung entscheidet. Gute Informationsmöglichkeiten, fachspezifische Fähigkeiten, Motivation und sich darin spiegelnde Studien- und Berufsziele sowie die Möglichkeit, die Studienziele im Curriculum zu verwirklichen, sind für den Studienerfolg ebenso entscheidend.

    Ziel der Ausschreibung ist es, durch geeignete Verfahren zur Feststellung der Eignung und zur Auswahl von Studieninteressierten und Bewerberinnen und Bewerbern eine chancengerechte Auswahl und den Studienerfolg nachhaltig zu fördern. Eine Verknüpfung der Förderlinie 4 mit den Förderlinien 1 und 2 ist mittelfristig angestrebt, um landesweite und ganzheitliche Verfahrenskonzepte zu etablieren. Für Anträge dieser Runde sind solche Verknüpfungen erwünscht, aber keine zwingende Antragsvoraussetzung.

    Antragsfrist: 28. September 2018

    Ausschreibung

    Antragsformular

Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

  • Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

    Um mehr qualifizierten Frauen eine bessere Perspektive in der Wissenschaft zu eröffnen, schreibt das Land das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm aus. Vorrangiges Ziel ist es dabei, Wissenschaftlerinnen zur Habilitation zu ermutigen und sie dazu materiell in die Lage zu versetzen.

    Antragsfrist: 31. Juli 2018 (Ausschlussfrist)

    Ausschreibung 

    Fragebogen

Innovative Projekte/ Kooperationsprojekte HAWen Innovative Projekte/ Kooperationsprojekte

  • Zur Förderung von innovative Kooperationsprojekten, die von Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAWen) unter Beteiligung von Unternehmen, Verbänden oder anderen externen Trägern oder von HAWen mit anderen HAWen und/oder universitären Partnern durchgeführt werden, schreibt das Wissenschaftsministerium mit sofortiger Wirkung das Förderprogramm „Innovative Projekte/ Kooperationsprojekte“ aus. Antragsberechtigt sind ausschließlich staatliche HAWen aus Baden-Württemberg.

     

    Die Förderantrage sind in elektronischer Form (in einer maschinenlesbaren pdf-Datei) sowie 5-fach ausgedruckt bis zum

     

    13. August 2018 (Ausschlussfrist)

     

    unter Angabe des folgenden Aktenzeichens (32-7545.220/29/1) bei der

     

    Geschäftsstelle des HAW BW e.V.

    E-Mail: antrag@haw-bw.de 

    Hospitalstraße 8

    70174 Stuttgart

     

    einzureichen.

     

    Weitere Informationen zur Ausschreibung sowie die vollständigen Antragsunterlagen können ab sofort unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.hochschulen-bw.de/home/forschung-an-haw/innovative-projekte.html

Beratung und Begleitung im Lehramt

  • Ausbau der Eignungsfeststellungs-, Beratungs- und Begleitungsstrukturen in der Bachelorphase des Lehramtsstudiums

    In Ergänzung zu seinem Förderprogramm „Lehrerbildung in Baden-Württemberg“ möchte das Wissenschaftsministerium die Universitäten und Pädagogischen Hochschulen dabei unterstützen, die mit der Lehrerbildungsreform gewonnenen Spielräume auch bei der Eignungsfeststellung, Beratung und Begleitung der Lehramtsstudierenden zu nutzen. Die Ausschreibung richtet sich im Sinne der Reform der Lehrerbildung an Universitäten und Pädagogische Hochschulen, die den Aspekt der fachlichen und persönlichen Qualifikation der Lehramtsstudierenden als zentralen Aspekt der Lehrerbildung noch stärker herausstellen möchten.

    Der Aufbau von Eignungsfeststellungs-, Beratungs- und Begleitungsstrukturen in der Bachelorphase der neuen Lehramtsstudiengänge an den Universitäten und Pädagogischen Hochschulen ist ein wesentlicher Baustein bei der Verbesserung der Qualität der Lehramtsausbildung und bei der Reflexion über die persönliche Eignung als künftige Lehrerin oder Lehrer. Dazu sollen an den Universitäten und Pädagogischen Hochschulen Eignungsfeststellungs-, Beratungs- und Begleitungsmodelle entwickelt und als verpflichtendes Element in die Bachelorphase der Lehramtsausbildung zur Einführung einer qualifizierten, verpflichtenden Rückmeldung in Form eines Feedbacks Eingang finden. Für die Umsetzung des Programms stehen in den nächsten zwei Jahren bis zu 2 Mio. € zur Verfügung.

    Ausschreibungstext 

     Antragsformular

Ideenwettbewerb: Mobilitätskonzepte für den emissionsfreien Campus BW will die Mobilität der Zukunft im eigenen Land voranbringen. Sie soll möglichst emissionsfrei sein und das Klima schonen. Die Verkehrswende soll einen Beitrag zur gesünderen Luft, weniger Lärm und mehr Lebensqualität in den Städten leisten.

  • Baden-Württemberg will die Mobilität der Zukunft im eigenen Land voranbringen. Sie soll möglichst emissionsfrei sein und das Klima schonen. Die Verkehrswende soll einen Beitrag zur gesünderen Luft, weniger Lärm und mehr Lebensqualität in den Städten leisten.

    Wer hat die besten Ideen und Vorhabenplanungen für die Entwicklung des „emissionsfreien Campus“?

    Die überzeugendsten Konzepte werden zu einem Vollantrag aufgerufen, bei dem die Hochschulen gemeinsam mit Stakeholdern die Planungen für die Infrastruktur angehen und in Modellen umsetzen können. Die Vollanträge werden mit 200.000 € unterstützt.

    Die Modelle sollen nach 12 Monaten in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Ziel ist die Prämierung der drei besten Projekte im Oktober 2019 mit einem Preisgeld und der Option der Umsetzung. Die Mobilitätskonzepte sollen langfristig zum Bestandteil der Masterbaupläne werden. Damit entfaltet dieser Wettbewerb einen Steuerungscharakter für die nächsten Jahrzehnte.

     

    Ausschreibung [PDF 566 KB]

    Antragsformular [Word 42,5 KB]

Ideenwettbewerb Biotechnologie – Von der Natur lernen Ideenwettbewerb Biotechnologie – Von der Natur lernen

  • Der Biotechnologie geht es im Kern darum, die natürlichen Prozesse des Lebens mit von Menschen entwickelten Techniken zu verbinden und nutzbar zu machen. Darauf zielt der „Ideenwettbewerb Biotechnologie - Von der Natur lernen“ ab. Mit dieser Förderaktivität sollen originelle Forschungsansätze mit hohem Entwicklungsrisiko, die weder der reinen Grundlagenforschung noch der marktnahen Forschung und Entwicklung zuzuordnen sind, aus den Themenfeldern „Medizinische („rote“) Biotechnologie“, „Natürliche Systeme“ (Förderlinie 1) und „Bioinspirierte Materialien“ (Förderlinie 2) angestoßen und zunächst in Form von neunmonatigen Machbarkeitsstudien gefördert werden. Für die Machbarkeitsstudien mit den vielversprechendsten Ergebnissen ist eine dreijährige Anschlussfinanzierung vorgesehen.

     

    Ausschreibung [PDF]

    Antragsformular [Excel]

     

Landesforschungspreis und Preis für mutige Wissenschaft 2018

  • Landesforschungspreis und Preis für mutige Wissenschaft 2018

    „Der Landesforschungspreis ist der am höchsten dotierte Forschungspreis eines Landes in Deutschland. Es werden im internationalen Rahmen anerkannt herausragende Forschungsarbeiten einer Wissenschaftlerin oder eines Wissenschaftlers an Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Land - ohne Beachtung der Fachdisziplin - gefördert. Der Preis ist geteilt in einen Preis für Grundlagenforschung und einen für angewandte Forschung, die jeweils mit 100 Tsd. EUR dotiert sind.

    Die Vergabe des Preises für mutige Wissenschaft erfolgt zusammen mit dem Landesforschungspreis. Der Preis ist mit 30.000 EUR dotiert. Es sollen exzellente Forscherinnen und Forscher an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg gewürdigt werden, die ungewöhnliche Wege beschreiten und die im Rahmen ihrer Forschung besondere Wagnisse eingegangen sind. Mit dem Preis setzt Baden-Württemberg ein Signal dafür, wie sehr innovative Wissenschaft davon lebt, dass Forscherinnen und Forscher Vorhaben verfolgen, die auch die Gefahr des Scheiterns beinhalten.“

    Abgabefrist: 29. Juni 2018 (Ausschlussfrist) 

    Ausschreibungstext [PDF 173 KB]

Baden-Württemberg Fonds für verfolgte Wissenschaftler

  • Baden-Württemberg Fonds für verfolgte Wissenschaftler 

    Angesichts weltweiter Konflikte legt Baden-Württemberg ein spezielles Förderprogramm für verfolgte Wissenschaftler auf. Das mit einem Gesamtvolumen von einer Million Euro ausgestattete Förderprogramm wird durch großzügige Finanzierungen der Baden-Württemberg Stiftung und der Max-Jarecki-Stiftung ermöglicht, die beide zu gleichen Anteilen zu der Fördersumme beitragen. Damit sollen bis zu 25 Forscherinnen und Forscher die Möglichkeit erhalten, mit Hilfe eines Stipendiums ihre wissenschaftliche Arbeit in Baden-Württemberg fortzusetzen. Über die Vergabe der ersten Stipendien wird eine Auswahlkommission im April 2017 entscheiden.

     

    Weitere Informationen:
    http://www.scholarrescuefund.org und http://www.scholarrescuefund.org/scholars/instructions-and-application

Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm für Frauen Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm

  • Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm für Frauen

     

    Um den noch immer geringen Professorinnenanteil an den Hochschulen im Land zu erhöhen, hat das Wissenschaftsministerium das Mathilde-Planck-Programm für Lehraufträge von Frauen an Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Kunst- und Musikhochschulen sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg aufgelegt.

     

    Ziel ist es, qualifizierte Frauen über die Förderung von Lehraufträgen beim Erwerb von erforderlichen Berufsvorraussetzungen für künftige Professuren zu unterstützen und Ihnen erste Möglichkeiten zum Knüpfen von Verbindungen in das Hochschulwesen zu geben. Schwerpunktmäßig  werden Teilnehmerinnen berücksichtigt, die über einen staatlich anerkannten Hochschulabschluss verfügen und bei Beginn der Förderung eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher oder künstlerischer Arbeit aufweisen (nachgewiesen durch Promotion oder künstlerische Auszeichnungen) oder über mindestens zweijährige Berufspraxis außerhalb des Hochschulbereichs und ein konkretes Promotionsvorhaben verfügen.

     

    Antragsfrist Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Kunst- und Musikhochschulen: jeweils 1. März und 15. September

    Antragsfrist Duale Hochschule Baden-Württemberg: vor Beginn der Theoriephasen 

    Ausschreibungstext [PDF 119 KB]

    Informationen zu den Fördervoraussetzungen, Antragsverfahren und -fristen:

    Flyer Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm [PDF 679 KB]

Struktur- und Innovationsfonds für die Forschung (SI-BW) Struktur- und Innovationsfonds für die Forschung (SI-BW)

Forschungsaufenthalt Nanotechnologie 2018 in Baden-Württemberg

  • Forschungsaufenthalt Nanotechnologie 2018 

    Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt für das Jahr 2018 Stipendien an Masterstudierende, Doktoranden, Postdocs und ProfessorInnen aus China mit chinesischer Staatsangehörigkeit, bevorzugt aus Shanghai, für einen Forschungsaufenthalt an einer baden-württembergischen Hochschule. Die Dauer der Stipendien beläuft sich auf zwei bis sechs Monate, in begründeten Einzelfällen auch verlängerbar auf bis zu 12 Monate.

     

    Antragsfrist: jederzeit

     

    Ausschreibungstext [PDF 500 KB]

     

    Für Rückfragen steht das Akademische Auslandsamt der Hochschule oder der Ansprechpartner des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst für die bilaterale Zusammenarbeit im Bereich der Nanotechnologie zur Verfügung:

     

    Professor Dr. Thomas Schimmel

    Karlsruher Institut für Technologie

    Institut für angewandte Physik

    Wolfgang-Gaede-Straße 1

    76131 Karlsruhe

    Tel.: 0721 / 96699-425

    E-Mail: thomas.schimmel@kit.edu

Forschungsaufenthalt Biotechnologie 2018 in China

  • Forschungsaufenthalt Biotechnologie 2018

    Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von vier bis sechs Monaten in 2018 an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Bewerben können sich Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von vier bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.  

     

    Antragsfrist: jederzeit

    Ausschreibungstext [PDF 529 KB ]

    Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden. Für Rückfragen stehen Ihnen das Auslandsamt Ihrer Hochschule oder der Programmbeauftrage des Wissenschaftsministeriums für die bilaterale Zusammenarbeit im Bereich der Biotechnologie zur Verfügung:

    Professor Dr. Rolf D. Schmid, Jagdweg 3, 70569 Stuttgart
    E-Mail rolf.d.schmid@stuttgart-office.eu

Professorinnenprogramm Professorinnenprogramm

  • Das Professorinnenprogramm hat zum Ziel, die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen im Wissenschaftsbereich zu steigern.

    Mit der positiven Bewertung ihrer Gleichstellungskonzepte erhält jede der teilnehmenden Hochschulen die Möglichkeit auf eine Förderung von bis zu drei Professuren über das Programm für maximal fünf Jahre. Gleichzeitig werden über das Programm auch Gleichstellungsmaßnahmen an den Hochschulen unterstützt.

    Informationen zur landesseitigen Umsetzung [PDF]

    Bund-Länder-Vereinbarung [PDF]

    Programmrichtlinien [PDF]

Kunst und Kultur

Jazzauftrittsförderung außerhalb Baden-Würrtembergs

Baden-Württemberg Clubnight jazzahead! 2019 Baden-Württemberg Clubnight jazzahead! 2019

  • Baden-Württemberg Clubnight jazzahead! 2019

    Das Land Baden-Württemberg plant im Rahmen der jazzahead! 2019 neben dem Programm am Gemeinschaftsstand „Jazz Baden-Württemberg“, am Samstag, den 27. April 2019, eine „Baden-Württemberg Clubnight“ zu veranstalten. Die Veranstaltung soll im Courtyard by Marriott Hotel stattfinden, wo sich drei verschiedene Ensembles aus Baden-Württemberg live präsentieren können. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die Exportförderung des Landes bekannter zu machen und internationale Festivals auf die Jazzszene aus Baden-Württemberg aufmerksam zu machen.

    Ausschreibungstext 

    Antragsfrist: 15. Juli 2018

    Die Bewerbungen können Sie per Onlineformular bis zum 15. Juli 2018 an den Jazzverband Baden-Württemberg e.V. richten.

    Jazzverband Baden-Württemberg e.V.
    Anna Bernlochner
    Naststraße 11 a
    70376 Stuttgart
    Tel. 0711-48 90 97 21
    bernlochner@jazzbuero-bw.de

    Jazzverband Baden-Württemberg

Landesstrategie digital@bw


Kontakt

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Königstraße 46
70173 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Weitere Informationen

Informationsblatt Best practice-Beispiele Chancengleichheit in wettbewerblichen Förderverfahren

[PDF 86 KB]

Externer Link: audit berufundfamilie, Quelle: audit berufundfamilie

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste