Pressemitteilung

Kunst
  • 25.04.2018

Prof. Michaela Dickgießer mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Ministerin Theresia Bauer: „Michaela Dickgießer engagiert sich als Unternehmerin und Kunstfördererin beispielgebend für Gesellschaft und Kultur“
 
„Wir ehren heute Michaela Dickgießer für ihr herausragendes gesellschaftliches und kulturelles Engagement. Sie hat nicht nur bei der Hochschule für Musik Karlsruhe große Verdienste erworben, sondern auch für und in Karlsruhe Beindruckendes durch ihr ehrenamtliches Wirken erreicht“, sagte Theresia Bauer in ihrer Laudatio bei der Überreichung des Bundesverdienstkreuzes an Professorin Michaela Dickgießer am Mittwoch (25. April) an der Hochschule für Musik Karlsruhe. „Mit großer Tatkraft, zeitintensivem Einsatz und der Beisteuerung eigener finanzieller Mittel hat sich Michaela Dickgießer der Förderung und Unterstützung künstlerisch-musikalischer Projekte in ganz Deutschland verschrieben. Als Unternehmerin wie auch als Kunstfördererin engagiert sie sich gesellschaftlich und kulturell uns ist deshalb Vorbild für viele. Diese besonderen und jahrelan-gen Verdienste von Professorin Michaela Dickgießer werden durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande gewürdigt“, sagte Kunstministerin Theresia Bauer.

Engagement für die Hochschule für Musik Karlsruhe

Mit der Hochschule für Musik Karlsruhe verbindet Michaela Dickgießer nicht nur ihr eigenes Studium der Musikwissenschaften, sondern auch ihr hervorragendes und bis heute andauerndes ehrenamtliches Engagement. Ihr großes persönliches Interesse, sich für die Hochschule für Musik Karlsruhe einzusetzen, entsprang ihrer Verbundenheit zur Musik. Michaela Dickgießer setzt sich insbesondere auch für den Bau und die Realisierung des „CampusOne - Schloss Gottesaue“, dem Campus der Musikhochschule Karlsruhe, ein. Im Jahr 2009 wurde Dickgießer in den Hochschulrat der Musikhochschule Karlsruhe gewählt.
Von 2011 bis 2017 nahm sie die Funktion der Vorsitzenden des Hochschulrats wahr. Für ihre Verdienste um die Hochschule für Musik Karlsruhe wurde sie im Jahr 2013 mit dem Titel Ehrensenatorin der Hochschule geehrt. Im Jahr 2017 ernannte sie die Hochschule zur Honorarprofessorin.

Musikvermittlung für Kinder und Jugendliche: Das Young ClassX Musik-mobil

„Es ist ein Verdienst von Michaela Dickgießer, dass das ‚Young ClassX Musik-Mobil‘ aus Hamburg an die Karlsruher Musikhochschule gekommen ist. Dort hat sich das Musikmobil bereits zu einem Alleinstellungsmerkmal der Hochschule entwickelt. Zusätzlich vernetzte sie relevante Akteure vor Ort und akquirierte Kooperationspartner: vom Badischen Staatstheater über das ZKM bis zum Fest-spielhaus Baden-Baden“, betonte Ministerin Bauer.

Im Rahmen dieses Projektes erhielt die Stadt Karlsruhe anlässlich des 300. Stadtgeburtstags für drei Jahre ein „MusikMobil“. Dabei handelt es sich um einen musikpädagogischen Shuttleservice für Schülerinnen und Schüler, der zugleich besondere Musikerlebnisse bietet. Die Teilnehmenden werden von Studierenden der Musikhochschule pädagogisch betreut und bereits während der Fahrt auf das eingestimmt, was sie vor Ort erwartet. Ziele des „MusikMobils“ sind Konzerte, Tonstudios, Besuche bei Instrumentenbauerinnen und -bauern sowie weitere interessante Events und Orte des Musikbereichs. Das Projekt verfolgt die Intention, Kindern und Jugendlichen die Welt der Musik näher zu bringen, insbesondere Schülerinnen und Schülern, denen aus unterschiedlichen Gründen ein solcher Zugang verwehrt bleibt.

Förderung von Nachwuchstalenten

Ein weiterer Verdienst von Michaela Dickgießer ist das von ihr im Jahr 2014 initiierte Konzert von Preisträgerinnen und Preisträgern internationaler Wettbewerbe im Badischen Staatstheater Karlsruhe. Dieses wurde durch die Kooperationen zwischen der Hochschule für Musik Karlsruhe, der „Hildegard Zadek Stiftung“ und dem Badischen Staatstheater verwirklicht und war mit einem Meisterkurs von Kammersängerin Prof. Christa Ludwig – einer renommierten Sängerin des 20. Jahrhunderts – verbunden. Sie unterstützte das Projekt auch selbst finanziell.

Weitere Informationen

Michaela Dickgießer wurde am 2. Februar 1960 in Heidelberg geboren. Im Anschluss an das Abitur 1980 begann sie ein Magisterstudium der Musikwissenschaften sowie der Kunstgeschichte und der Literaturwissenschaften an der Hochschule für Musik Karlsruhe und an der Universität Karlsruhe. 1991 trat Dickgießer in das Familienunternehmen Dr. Dickgießer Assekuranz-Makler OHG ein. Sie spezialisierte sich auf den Bereich „Betriebliche Altersversorgung“ und gründete im Jahr 1999 die IT-Unterstützungskasse. Außerdem hat sie seit 2013 einen Sitz im Aufsichtsrat der Sysback AG in Hamburg.

Im Jahr 2010 wurde Prof. Dickgießer in das Gremium Musik des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. aufgenommen. Zu den Hauptaufgaben des Gremiums gehören die Förderung von Künstlerinnen und Künstlern sowie die Stärkung des Austauschs von Kultur, Wirtschaft und dem kulturellen Bewusstsein in der Wirtschaft. Als einziges überregionales Forum der deutschen Wirtschaft für Kultur ist der Kulturkreis ein wertvoller Ansprechpartner für Akteure aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Politik.

Professorin Michaela Dickgießer steht seit 15 Jahren in engem Kontakt mit der Hildegard Zadek Stiftung. Alle zwei Jahre veranstaltet diese den „Internationalen Hildegard Zadek Gesangswettbewerb“. In diesem Zusammenhang ist Dickgießers Engagement für den „Bosporuspreis“ hervorzuheben. Als Initiatorin ermöglichte sie den Auftritt junger Nachwuchssängerinnen und -sänger bei einem Liederabend in der deutschen und österreichischen Botschaft in Istanbul.

Im Dezember 2014 wurde Michaela Dickgießer in den Vorstand der Stiftung „Hilfe mit Plan“ sowie in den Vorstand der Stiftung „Kinderhilfe mit Plan“ gewählt. Beide Stiftungen werden vom Plan Stiftungszentrum betreut, die Ideen für eine bessere Zukunft in die Tat umsetzen.


Fußleiste