Museen

Außerschulische Lernorte der ästhetischen Bildung für alle Altersgruppen.

Unter vier Augen_Ausstellung Staatliche Kunsthalle Karlsruhe_940x360

Wissensspeicher und kulturelles Gedächtnis

Mit mehr als 1.200 Museen und musealen Einrichtungen ist die baden-württembergische Museumslandschaft sehr facettenreich - von großen staatlichen Institutionen, bedeutenden städtischen Kunstsammlungen, wichtigen Spezialmuseen, regionalen ländlichen Freilichtmuseen bis hin zu einer Fülle ehrenamtlich geführter kleinerer Museen. Als Bewahrer unseres kulturellen Erbes, sind sie auch wichtige außerschulische Lernorte, Orte der Kommunikation sowie interkulturelle Begegnungsstätten. Dabei erfordern die demographischen und gesellschaftlichen Veränderungen eine Erweiterung und Spezialisierung des Angebots. Herausforderungen, denen sich die Museen im Land mit rund 15 Millionen Besucherinnen und Besuchern jährlich äußerst erfolgreich stellen.

Käfer, Foto: Volker Griener/Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe
  • Internationales Renommee

Staatliche Museen

Die staatlichen Museen bilden mit ihren Außen- und Zweigstellen die tragende Säule des musealen Netzwerkes im Land. Ihre hochkarätigen Ausstellungen und ständigen Sammlungen ziehen jährlich mehr als 2 Millionen Besucherinnen und Besucher an.

Logo: Große Landesausstellungen Baden-Württemberg, Quelle: MWK
  • Herausragende Themen

Große Landesausstellungen

Die Tradition großer Landesausstellungen geht auf das Jahr 1977 zurück, als anlässlich des 25-jährigen Landesjubiläums die außerordentlich erfolgreiche Staufer-Ausstellung stattfand. Mittlerweile hat sich das Format als Qualitätsmarke fest etabliert. 

Flaschenspulen mit Baumwollgarn, um 1920, Maschenmuseum Albstadt, Foto: Michael Roeck
  • Privates Engagement

Nichtstaatliche Museen

In Baden-Württemberg gibt es eine weit verzweigte Museumsszene mit einer Vielzahl an Einrichtungen in nichtstaatlicher Trägerschaft. Die Bandbreite reicht von renommierten privaten Kunstsammlungen bis hin zu thematisch angelegten Spezialmuseen. Die Heimatmuseen bewahren das historische Erbe der Städte und Gemeinden.

Mühlrad, Foto: Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe Gutach
  • Erlebbare Geschichte

Freilichtmuseen

Die regionalen ländlichen Freilichtmuseen machen Geschichte erlebbar. Sie vermitteln wirklichkeitsnahe Bilder der Vergangenheit auf lebendige und anschauliche Weise. Dies macht sie zu kulturellen Zentren in ihrer Region mit enormer Ausstrahlung.

Junge in Römerkostüm, Foto: Landesmuseum Württemberg
  • Kulturvermittlung

Museumspädagogik

Exponate und Ausstellungen bieten für Kinder und Jugendliche vielfältige Anregungen und ermöglichen erste Kontakte zu Kunst und Kultur. Die Museumspädagogik erarbeitet zielgruppenspezifische Angebote.