Erläuterungen

Erläuterungen zu den aktuellen Regelungen für den Kunst- und Kultur- bereich

Pexels

- Stand 24. November 2021 -

Seit dem 24. November 2021 gibt es durch das Erreichen der Alarmstufe II in Baden-Württemberg ab sofort folgende veränderte Vorgaben für Kulturveranstaltungen:

  • In Alarmstufe II (ab 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von 6 bzw. Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit 450 COVID-19-Patientinnen und –Patienten) gilt 2G plus künftig auch bei Veranstaltungen im Kulturbereich. Das heißt, der Zugang ist nur für Geimpfte oder Genesene gestattet, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können.
  • In beiden Alarmstufen (ab einer 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von 3 bzw. einer Auslastung der Intensivbetten mit 390 COVID-19-Patientinnen und Patienten) besteht jetzt eine Kapazitätsbeschränkung bis zu 50% der zugelassenen Kapazität; die Einhaltung von Abständen wird empfohlen, um das Infektionsrisiko zu vermindern.
     
  • Für Veranstaltungen (einschließlich des Probenbetriebes) der Breitenkultur mit Chören, Blasmusikensembles oder vergleichbaren Tätigkeiten mit Aerosolbelastung: auch in der bisherigen Alarmstufe nur Zutritt für immunisierte Besucherinnen und Besucher und Mitwirkende nach Vorlage eines negativen Antigen- oder PCR-Testnachweises (sog. 2G Plus) möglich.
     
  • Die Test-, Impf- und Genesenennachweise sind, soweit dies nicht technisch ausgeschlossen ist, mit digitalen Anwendungen (z. B. der CovPassCheck-App) zu kontrollieren und der Name anhand von Ausweisdokumenten zu überprüfen. Damit ist der Zutritt allein mit dem gelben Impfpass nicht mehr möglich, es muss der QR-Code per App oder in Papierform mitgeführt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Verordnung